Unsere Yoga-Empfehlungen

Diese Empfehlungen sollen dir helfen deinen Aufenthalt bei uns möglichst angenehm zu gestalten. Wir wünschen uns, dass du entspannt und mit einem guten Erlebnis wieder in deinen Alltag zurück kehrst. Bitte respektiere dabei auch das Wohl der anderen TeilnehmerInnen.

  • Ankommen: Komme mindestens 10 Minuten vor Beginn der Stunde. So kannst du entspannt den Alltag hinter dir lassen. Solltest du ausnahmsweise zu spät dran sein, dann ist das kein Unglück. Warte bis das Einstimmungslied beendet ist und integriere dich still in die Klasse.
  • Kleidung: Für das Üben empfehlen wir dir Yoga- oder eng anliegende Trainingskleidung. Kurze Hosen ermöglichen mir die korrekte Kniestellung zu kontrollieren. Socken sind wegen der Unfallgefahr nicht gestattet.
  • Hilfsmittel: Wir stellen alle Hilfsmittel inklusive Yogamatten zur Verfügung. Du kannst auch deine eigene Yogamatte mitbringen. In unserem kleinen Yoga-Shop haben wir eine kleine Auswahl an Matten und Hilfsmittel zu kaufen. Wir beraten dich gerne.
  • Hygiene: Verwende bitte ein Handtuch, um die Decken und Polster hygienisch zu halten, wenn du sie benützt. Wenn du die Hände mit Seife wäschst, rutschst du mit den Händen auch weniger auf der Matte.
  • Essen, Trinken: Eine halbe Stunde vor dem Unterricht solltest du nichts mehr essen und trinken. Die Verdauungsenergie fehlt dir beim Üben. Auch während den Yogalektionen keine Getränkeflaschen mitnehmen. Nach dem Unterricht laden wir dich zum Tee ein.
  • Anweisungen, Grenzen: Befolge die Anweisungen deiner Lehrerin, deines Lehrers. Gehe nicht über deine Grenzen. Schmerzen gehören nicht zum Yoga und sind kontaproduktiv. Sollten trotzdem mal Schmerzen auftreten, dann melde dich sofort bei der Lehrerin, dem Lehrer.
  • Düfte: Parfüms, starke Deos oder Schweissgeruch können andere TeilnehmerInnen stören. Bitte komme möglichst geruchsneutral in den Unterricht. Duschen sind vorhanden.
  • Handys, Wertsachen: Bitte stelle dein Handy vor dem Unterricht auf lautlos. Auch Vibration hört man. Nimm keine Taschen oder Wertsachen mit in den Yogaraum.
  • Private Gespräche: Der Yogaraum ist ein Platz der Konzentration und Stille. Bitte halte keine privaten Gespräche im Yogaraum.
  • Ehrgeiz: Yoga ist kein Leistungssport und du machst auch keine Zirkuskunststückchen. Vergleiche dich nicht mit anderen. Nimm einfach wahr, wie heute deine Tageskondition ist und respektiere sie. 
  • Verletzungen mitteilen: Solltest du verletzt, schwanger sein oder deine Tage haben, dann melde dich bitte bei der Yogalehrerin, dem Yogalehrer. 
  • Freude: Geniesse die Lektionen. Lass deine Anspannungen fallen und finde in deinen persönlichen Flow. Freue dich über deinen Körper und deine Bereitschaft etwas für dein Wohlergehen zu tun.

OM, Shanti, Shanti